ru
G12Live - Würzburg

Dann werdet ihr die Wahrheit erkennen und die Wahrheit wird euch befreien.
(Johannes 8:32)

Empfehlungen nach dem Encounter

Wiederholen sie „Glaubensbekenntnis“ (siehe unten) taglich, fur mindestens 30 Tage. Es ist keine Herausforderung sich 2 Minuten zu nehmen, um es taglich zu lesen. Sie mussen sicherstellen, dass Jesus Christus ihr einziger Herr in ihrem Leben ist. Genauso soll ihnen bewusst sein, dass der Teufel sie nicht in Ruhe lassen wird. Es ist wichtig zu beten um Schutz zu haben, fur die, die wir lieben, fur unser Haus, unsere Arbeit, unsere Finanzen und alles weitere was uns wichtig ist.

Der Teufel wird alles, was in seiner Kraft moglich ist tun, um sie wieder zu beeinflussen. Sie mussen bereit sein zu widerstehen, wenn er zuschlagt. Jesus hat gewarnt, wenn ein boser Geist aus einem Menschen vertrieben worden ist, wird er versuchen zuruckzukommen. Es ist wichtig sich daran zu erinnern, was Jesus dem geheilten Menschen sagte; „Geh und sundige nicht mehr, damit es nicht noch schlimmer wird.“

Die Personlichkeit von jedem Menschen ist wie eine Stadt aufgebaut, und die Damonen konnen die Wande zum Einsturz bringen. Wenn der Feind vertrieben ist, mussen wir unsere Schutzmauer wieder befestigen. Hier sind die Grundprinzipien, die ihnen helfen werden die Wande wiederherzustellen:


1. Leben nach Gottes Wort


Im Evangelium von Matthaus 4:4 sagt Jesus: „Der Mensch lebt von jedem Wort, dass aus Gottes Mund kommt.“ Das Wort „Leben“ beinhaltet alle unsere Gedanken, alles was wir aussprechen und alle unsere Taten. Alles in unserem Leben sollte nur eine Quelle haben: Gottes Wort. Wir mussen Ihm den Vorrang in allen Bereichen unseres Lebens uberlassen.

Es gibt vieles was Einfluss auf unser Leben nehmen will, um uns selbst die Kontrolle zu nehmen: unsere eigenen Emotionen, Meinung der Mitmenschen, anerkannte Traditionen in unseren Kulturen. Jedoch garantiert uns Gott den Sieg in allen Bereichen unseres Lebens und vor allem den Sieg uber den Teufel. Wenn wir unser Leben zu Gott richten und Sein Wort unsere Quelle wird.

Nehmen sie die Anweisungen mit dem Herzen auf, die unser Herr dem Josua gegeben hat, als er in das versprochene Land eintreten wollte:

Bedenke immer, was im Buch der Gesetze steht, lerne von der Bibel dein Leben lang, damit Sein Wille vollbracht wird. Handle danach und du wirst siegreich und weise sein. (Josua 1:8)

Diese Richtlinien konnen in drei Satzen zusammengefasst werden: denken sie uber das Wort Gottes nach; reden sie uber das Wort Gottes; vollbringen sie ihre Taten nach dem Wort Gottes. Dann wird Gott Ihnen den Erfolg garantieren.


2. Disziplin


Wenn wir nicht lernen uns selbst zu disziplinieren, dann kann uns nichts zur Besinnung bringen. Der erste Bereich, wo wir es brauchen, - ist unser personliches Verhaltnis zu Gott, in der Gegenwart Seines Wortes und im Gebet. Die Personen, die dieses grundlegende Element nicht beherrschen, haben keine Kontrolle uber ihr eigenes Leben.

Ein weiterer Bereich der Disziplin ist: die Zunge. Die Fahigkeit die eigenen Worte zu kontrollieren, ist ein Zeichen von großer geistlicher Reife: „Wir alle lassen uns ja oft und in vieler Hinsicht etwas zuschulden kommen, am meisten jedoch bei dem, was wir sagen. Wenn jemand sich nie auch nur mit einem Wort etwas zuschulden kommen lasst, ist er ein vollkommener Mensch, der auch jeden anderen Bereich seines Lebens unter Kontrolle halten kann“ (Jakobus 3:2).

Es gibt weitere Bereiche, wo wir die Disziplinierung benotigen, wie in der Familie, bei der Arbeit, in der Gemeinde. Gott fordert in allem, was wir leben die Gehorsamkeit auszuuben: „Ordnet euch um des Herrn willen allen Institutionen unter, die in dieser Welt Macht ausuben...“ (1. Petrus 2:13).

Es ist wahr, dass Befreiung uns die Freiheit bringt, jedoch missverstehen viele das Wesen der Freiheit. Wir sind nicht frei, um zu tun was wir wollen; wir sind frei, um alle Bereiche unseres Lebens unter Gottes Disziplin zu bringen.


3. Beziehungen


Wir mussen anerkennen, dass Mitmenschen, mit denen wir eine Beziehung haben, auch unser Leben einen Einfluss haben. „Schlechter Umgang verdirbt auch den besten Charakter“ (1. Korinther 15:33). Wenn sie wirklich ihre Freiheit behalten wollen, lassen sie sich nicht tauschen und unterscheiden sie zwischen echten Freunden, diese werden sie unterstutzen und ein gutes Beispiel sein. Also seien sie wahlerisch, mit welchen Menschen sie ihre Zeit verbringen. Es ist moglich unter Unglaubigen zu leben, aber wir sollten nicht mit ihnen in einer Gemeinschaft sein. Es muss ein Unterschied geben zwischen deren Lebensstil und unserem.

„Wenn wir jedoch im Licht leben, so wie Gott im Licht ist, sind wir miteinander verbunden“ (1. Johannes 1:7). Im Leben eines Christen ist die eigene Bedeutung gering, wir brauchen uns gegenseitig. Der Verfasser des Briefes an die Hebraer schreibt: „Und weil wir auch fureinander verantwortlich sind, wollen wir uns gegenseitig dazu anspornen, einander Liebe zu erweisen und Gutes zu tun. Deshalb ist es wichtig, dass wir unseren Zusammenkunften nicht fernbleiben, wie einige sich das angewohnt habe, sondern dass wir einander ermutigen...“ (Hebraer 10:24-25).


4. Erfullung mit dem Heiligen Geist


In Epheser 5:18 nennt Paulus zwei Anweisungen. Erstens, was wir nicht tun sollen: „Und trinkt euch kein Rausch an, es fuhrt zum zugellosem Verhalten“. Zweitens, was wir unbedingt tun sollen: „Lasst euch vielmehr vom Heiligen Geist erfullen.“ Zwar verstehen die meisten Christen, dass ubermaßiger Alkoholkonsum falsch ist und trotzdem fehl ihnen die Erfullung mit dem Heiligen Geist.

Erfullung vom Heiligen Geist – ist notwendig fur ein siegreiches Leben. Seit daher immer in Fulle vom Heiligen Geist.


5. Zieht die Gottes Waffenrustung an


Jetzt, bietet euch Gott den vollen Satz der Waffenrustung an. Damit jeder versteht, dass er ein Soldat ist, der sich im Kampf befindet. Legt die Rustung an, ergreift alle Seine Waffen, die Gott fur uns bereithalt.

Bedarf unserer Ausrustung wird auch aufgezahlt in Epheser 6:13-18:
* Gurtel der Wahrheit
* Brustpanzer der Gerechtigkeit
* Schuhwerk der Bereitschaft, Evangelium zu verbreiten
* Schild des Glaubens
* Helm der Errettung
* Schwert vom Heiligen Geist – Wort Gottes
*verschiedene Gebete und Petitionen


Zusammenfassung


Die Verantwortung uber die erhaltene Heilung und Befreiung liegt bei uns selbst. Wir mussen unser „fleischliches Wesen“ kontrollieren, so wie Paulus in Kolosser 3:5 schreibt:
„Totet daher, was in den verschiedenen Bereichen eures Lebens noch zu dieser Welt gehort: sexuelle Unmoral, Schamlosigkeit, ungezugelte Leidenschaft, boses Verlangen und die Habgier (Habgier ist nichts anderes als Gotzendienst)“.
Wir tragen immer die Verantwortung dafur, dass wir selber unser „fleischliches Wesen“ im toten Zustand halten.
All dies, kann man auch zur einfachen Aussage zusammenfassen: Um deine erhaltene Befreiung nicht zu verlieren – lebe eine christliches Leben, so wie es auch im Neuen Testament steht.
Heutzutage denken viele Christen, dass so eine Entscheidung viel zu radikal ist. Sie stellen sich Fragen: ob es nicht andere Wege gibt, der Verfuhrung zu widerstehen. Verstehe, dass im christlichen Leben es keine leichten Wege und Abkurzungen gibt. Wenn wir vollkommen Immun gegen die damonischen Angriffen sein mochten, gibt es nur einen einzigen Weg: Gehorsamkeit vor Gott.


Glaubensbekenntnis


Herr Jesus, ich danke Dir, dass Du mich so sehr geliebt hast, dass Du fur meine Sunden am Kreuz gestorben bist.
Und nun werde ich nicht mehr gerichtet, weil ich in Dir bin.
Jede Sunde - vergangene, gegenwartige und die zukunftige ist vergeben und mit Deinem Blut gewaschen.
Deine Liebe zu mir ist vollkommen, deswegen habe ich nichts zu furchten.
Danke, dass kein Ubel mich antasten kann bevor es nicht uber Dich gegangen ist.
Ich offne mein Herz und mein Leben fur Deine Liebe, die soll nun durch mich fliessen.
Ich danke Dir fur meinen Korper, meine Fahigkeiten und meine Eltern.
Ich danke Dir fur den Heiligen Geist, der in mir wohnt und mir die Kraft gibt, dir zu gehorchen.
Ich danke Dir, dass ich in Dir vollkommen bin.
Du hast mir alle geistigen Gaben gegeben.
Deine Gnade reicht fur jegliche Prufung.
Durch dich, Herr Jesus, kann ich alles erreichen.
Du bist selbst dann treu, wenn ich untreu bin.
Du hast versprochen, dass Du mich niemals verlasst.
Vater, ich bin Dein Kind. Ich gehore Dir. Das gibt mir Dein Schutz.
Ich danke Dir fur die Zuversicht, die ich in mir habe, dass Du Deinen guten und vollkommenen Plan in meinem Leben vollbringst.
Ich bin stark in Dir und in der Kraft Deiner Macht.
Ich ziehe die komplette Waffenrustung an, um gegen Angriffe des Feindes widerstehen zu konnen.
Ich stehe fest, umgurtet mit dem Gurtel der Wahrheit, angezogen mit dem Panzer der Gerechtigkeit und beschuht an den Fußen mit der Bereitschaft zur Verkundigung der Botschaft des Friedens.
Ich nehme das Schild des Glaubens, der alle feurigen Pfeile des Bosen abwendet.
Ich nehme den Helm des Heils und das Schwert des Geistes, das Gottes Wort ist.
Ehre sei Dir Herr!
AMEN